Guerilla Marketing

Online, Mobile & Crossmedia

Ambient Media

Posted by Felix on Mai 10th, 2006

facebook buch - marketing unter freunden: dialog statt plumper werbung

Prominentestes Beispiel für Ambient Media sind wohl Postkarten mit Werbung von Unternehmen, die in Gaststätten oder anderen öffentlichen Orten (Out-Of-Home) kostenlos bereitgestellt werden. Auch Werbung auf Toiletten, Bierdeckeln, Pappbechern, etc. wird unter dem Begriff Ambient Media zusammengefasst.

Prinzipiell kann Ambient Media als Szenemarketing bezeichnet werden. Im Fokus der Ambient Kampagnen stehen gewöhnlich eher junge Zielgruppen.

Diese müssen die Ambient Medien als Unterhaltung, Spaß und Entertainment empfinden, die auffällt, „in“ ist und als Bestandteil ihres Lebensumfeldes platziert wird. Ähnlich dem Viral Marketing sind erfolgreiche Werbebotschaften oft lustig, unterhaltsam oder auch provokant.

Neben klassischen Ambient Media, das sämtliche planbaren Medien umfasst, werden gelegentlich auch „Ambient Media Stunts“ durchgeführt. Gewöhnlich handelt es sich hierbei um einzigartige Plakate oder sonstige Installationen, z.B. ein Mini der scheinbar eine Hauswand herauf fährt. Ziel solcher Aktionen ist neben den Sichtkontakten zusätzliche Aufmerksamkeit durch Berichterstattungen in den Medien zu wecken.

Im Jahr 2001 wurde der Fachverband Ambient Media e.V. gegründet. Dieser gemeinnützige Verein hat es sich zum Ziel gesetzt Ambient Media auch in Deutschland als innovatives, wettbewerbsfähiges und intermedial vergleichbares Basismedium zu positionieren. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter http://www.fachverband-ambientmedia.de.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.