Guerilla Marketing

Online, Mobile & Crossmedia

About – warum Weblog statt „klassisches Buch“

Posted by Felix on May 11th, 2006

facebook buch - marketing unter freunden: dialog statt plumper werbung

Blogs, die später als „klassisches Buch“ veröffentlicht wurden, gibt es bereits seit geraumer Zeit. Man bezeichnet diese auch als Blook (Weblog + Book = Blook). Gleiches gilt für Bücher, die in einem Weblog entwickelt wurden. Dabei verfasst der Autor jeden Tag ein neues Kapitel. Nach der Fertigstellung ist das gesamte Werk häufig ebenfalls in der Buchhandlung erhältlich. Auch ein Blog zur Begleitung bzw. Vermarktung eines Buches ist nichts Neues.

Ein komplettes Buch mit mehr als 240.000 Zeichen, das „offline geschrieben“ und anschließend kostenlos, aber dennoch vollständig „online“ in Form eines Weblogs veröffentlicht wird hingegen schon – zumindest nach unserem derzeitigen Kenntnisstand.

Der ein oder andere mag sich nun fragen: Gab es etwa keinen Verlag, der diesen „Schund“ drucken wollte? Oder warum erscheint dieses Buch ausgerechnet in Form eines Weblogs?

Ehrlich gesagt. Ja und Nein. Es gab tatsächlich keinen Verleger der unser Buch publizieren wollte. Denn wir haben es bisher noch gar keinem Verlag vorgelegt;-)

Aber ist es nicht das Ziel eines jeden Autors sein Buch in gedruckter Version – bestenfalls mit Hardcover – möglichst prominent platziert in einer Buchhandlung bewundern zu können?

Für jemanden, der seinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Büchern verdient, mag dies durchaus zutreffen. Schließlich bleibt dessen Kühlschrank leer, wenn er seine Werke kostenlos im Internet veröffentlicht. Doch unser tägliches Brot ist nicht das Schreiben von Büchern.

Vielmehr ging es uns um Folgendes:

Wir „predigen“ bereits seit Jahren die Möglichkeiten der elektronischen Medien und deren Einbindung in klassische Kanäle. Gleiches gilt für Trends und zukunftsweisende Technologien. Sollten wir dieser Tatsache daher nicht nur mit den Inhalten, sondern auch mit dem Format Rechnung tragen? Wird ein Buch, das auf dem üblichen Weg über eine Buchhandlung bezogen wird dieser Anforderung gerecht? Wir denken „nein“. Schnell waren wir uns einig, dass es uns weniger darum geht eine zusätzliche Einnahmequelle zu schaffen, sondern Wissen zu teilen, Lust auf mehr Guerilla und Crossmedia Marketing zu wecken und die Diskussion rund um diese Themen weiter anzuheizen. Dafür bedarf es jedoch möglichst vieler Leser. Und wir glauben bzw. hoffen, dass wir mit dieser Vorgehensweise ein größeres Publikum erreichen, als auf dem „klassischen Weg“.

Außerdem besteht unserer Ansicht nach einer der großen Vorteile der Publikation via Weblog darin, dass es sich somit um kein statisches, sondern dynamisches Werk handelt. Beispielsweise bei einem Roman mag dies weniger relevant sein. Bei einem Buch, das sich mit schnelllebigen Technologien und Trends beschäftigt, ist dies jedoch anders. Einerseits werden die Inhalte bei Bedarf von uns aktualisiert. Andererseits wird dem Buch durch die Kommentare der Besucher und Diskussion mit uns und anderen Lesern fortlaufend neues Leben eingehaucht – so zumindest eine weitere unserer Hoffnungen;-)

Richtig… Sie haben die Botschaft zwischen den Zeilen bzw. den Wink mit dem Zaunpfahl korrekt gedeutet. Denn selbstverständlich bitten wir auch Sie um Ihre Meinung – egal, ob Sie unser Buch im Weblog, als E-Book oder per Podcast konsumieren! Diese können Sie am Ende des jeweiligen Kapitels in unserem Blog unter www.guerillamarketingbuch.com kundtun.

Nach dieser kurzen Einleitung und unserem hoffentlich erfolgreichen Appell zum Abschluss wünschen wir Ihnen nun viel Spaß und neue Denkanstöße bzw. Ideen bei der Lektüre unseres Buches „Guerilla Marketing – Online, Mobile und Crossmedia“ sowie der anschließenden Diskussion in unserem Weblog!

Weiter mit dem Kapitel „Vorwort – dürfen Sie dieses Buch überhaupt lesen?

Posted in About | 139 Comments »